BI-Versammlungsbild

Wir lassen uns nicht auf CDU Wahlkampfstil ein

Am Mittwoch im Stadtrat wurde auch klar: Wahlkampf steht an. Und klar – da geht es nicht immer harmonisch zu – daher mussten wir auch mal ein paar klare Worte loswerden:

Jetzt endlich hat die CDU mit der Bühne am Vitalpark einen vom Bürgermeister längst eingeräumten Fehler gefunden um den Wahlkampf zu eröffnen.

Leerstand Wilhelmstrasse Heiligenstadt

Suche nach Ideen für die Wilhelmstraße

Das Beitragsbild zeigt den Belegungsstand Einzelhandel in der Einkaufsinnenstadt von September 2017 (Gelb: Leerstand Einzelhandel, Grün: Leerstand Gastronomie/ Hotel)

Unter anderem bei Facebook wird immer wieder über unsere Fußgängerzone und den Wilhelm diskutiert und über Leerstand an der einen oder anderen Stelle.

BM

Bürgermeisterwahl 2018: Thomas Spielmann tritt wieder für uns an

Gut 5 Jahre Amtszeit von Thomas Spielmann sind um. 2012 hatte das Mitglied der BI „Menschen für Heiligenstadt“ den Wahlkampf gegen zwei weitere Bewerber ziemlich unerwartet für sich entscheiden können.

In der ersten Runde hatte sich der in Jena geborene damalige Geschäftsführer eines Möbelhauses schon herausgetan und anschließend die Stichwahl klar gewonnen.

Nun ist es im April 2018 wieder soweit, die nächste Bürgermeisterwahl steht an.

Freibad Heilbad Heiligenstadt

Bundespräsident Steinmeier eingeladen

„Ich will zu denen, die … in Gemeinderäten um das Schwimmbad oder die Bücherei in der Nachbarschaft ringen.“

Dieser Satz in der Antrittsrede unseres neuen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier hat uns aufhorchen lassen.

Denn genau diese Themen stehen aktuell auf der Tagesordnung unseres kommunales Parlamentes. Und daher dachten wir uns:

bi_heiligenstadt_vorstand

Gebietsreform: Gespräche gehen gut voran

Trotz Kritik aus den Reihen der CDU ist die abwartende Haltung der Gemeinden und deren Wunsch nach Vertraulichkeit zu respektieren

Statt sich permanent am Bürgermeister abzuarbeiten war dessen Botschaft an die CDU (und alle anderen): gehen auch sie raus, werben für die Stadt und sprechen auch sie mit ihren Parteifreunden und Kontakten in den umliegenden Dörfern.