Mainzer Platz Stormpassage kaufland in Heilbad Heiligenstadt

Verbale Attacken statt konstruktive Vorschläge im Bauausschuss

Aus dem Bauausschuss vom 26.08.2013:

Das Einzelhandelskonzept wurde erneut gebilligt und Herr Montag hatte außer wilden Anschuldigungen nichts beizutragen. Beweise blieb er schuldig. Angeblich ging es dem CDU-Fraktionschef doch immer darum, Politik FÜR unsere Stadt zu machen. Tatsächlich jedoch agiert er nur noch fragwürdig. Wir verurteilen seine Äußerungen ganz entschieden und fordern ihn zu Sachlichkeit auf! Details zur Auseinandersetzung waren in der Zeitung zu finden:

http://eichsfeld.tlz.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/Heiligenstadt-Verbale-Attacke-auf-Buergermeister-Spielmann-1693056437

Außerdem kam es zur Abstimmung zu den Plänen für ein bürgerfreundliches Rathaus in der Wilhelmstrasse. Nach anfänglicher Ablehnung konnte nun ein gemeinschaftlicher Konsens erzielt werden. Bevor der Umbau startet, lädt der Bürgermeister die Fraktionen ein, sich an der Erstellung eines Liegenschaftsmanagement für unsere Stadt zu beteiligen. 90 Gebäude gehören mittlerweile der Stadt und für keins gibt es bisher ein solches Steuerungsinstrument.

Statt wie heute die FDP in der Zeitung Ängste bei Mitarbeitern der Verwaltung zu schüren, sie könnten gekündigt werden, kann man argumentieren (wenn man nicht populistisch unterwegs ist), das man jetzt die Chance auf Förderung für ein modernes und behindertengerechtes Rathaus nutzt und man mittelfristig die Verwaltung umbaut (behutsam und nicht mit der Brechstange, wie jetzt von der FDP gefordert):

http://eichsfeld.tlz.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/Bauausschuss-billigt-Antrag-auf-Buergerfreundliches-Rathaus-2129862792

Baustelle_ Westzubringer_ Heilbad_Heiligenstadt

Nach der Sommerpause: Bau- und Finanzausschuss!

Nach der Sommerpause geht es morgen gleich los mit einer Bauausschuss Sitzung um 17 Uhr im Stadthaus. Im öffentlichen Teil geht es u.a. um den Umbau im Rathaus inkl. behindertengerechten Zugänge.

Da im letztem Stadtrat das Einzelhandelskonzept durch Hr. Montag von der CDU von der Tagesordnung genommen wurde, wird es morgen im Bauausschuss erneut behandelt und alle warten gespannt darauf, was nun genau laut Hr. Montag noch geändert werden sollte. Wir gehen davon aus, das der Bauausschuss erneut dem vorliegenden Konzept zustimmen wird und es dann im nächsten Stadtrat beschlossen wird. Das Konzept regelt, wo in der Stadt sich welcher Einzelhandel ansiedeln darf und hat zum Ziel, die Wilhelmstrasse als Einzelhandelsstandort zu stärken und eine Zersiedlung in die Peripherie zu verhindern.

Nach einem klaren Votum durch den Stadtrat hoffen wir auf einen zügigen Baubeginn im Areal Stormpassage/Mainzer Platz.

Wilhelmstrasse zum Stadtfest

Am Mittwoch folgt dann der Finanzausschuss um 17 Uhr im Stadthaus in dem es im  wesentlichen um den Halbjahresbericht der Verwaltung zum Haushalt geht sowie einige Vergaben für Bauprojekte, besonders im Umfeld des Stadionumbaues.

 

 

Bild 004

Wie Eichsfelder Gemeinden Neugeborene empfangen…

Sicher haben viele am Samstag den Artikel in der Zeitung gesehen zum Thema, wie Eichsfelder Gemeinden Neugeborene Empfangen. Unsere Bemühungen ein derartiges Angebot in Heiligenstadt zu etablieren gehen zurück bis in das Jahr 2009 – leider sind wir hier noch nicht so weit wie andere Gemeinden!
Aber diese Artikel wird uns Ansporn sein, das Thema wieder einmal auf die Agenda des Familienausschusses zu setzen. Auch wenn einige wieder die Augen verdrehen…
Liegewiese Heilbad Heiligenstadt

Sommerpause

Mit diesem Bild vom Chillen auf der Liegewiese vom Sonntag wollen wir uns in die Sommerpause verabschieden. Viele sind schon im Urlaub, der Rest quasi auf dem Sprung! Heute ist nochmal ein Treffen mit dem Jugendparlament um 17:30 und morgen Arbeitskreis Finanzen/Wirtschaft und Tourismus. Allen gute Erholung und kommt Gesund wieder.

20130716-070139.jpg

Kaufland in die Post von Heilbad Heiligenstadt

Offener Brief zur Idee einen Kaufland in der Post unterzubringen.

Im letzten Stadtrat ist auch der Beschluss zum Einzelhandelskonzept auf Wunsch von Hr. Montag (CDU) von der Tagesordnung genommen worden, obwohl zuvor im Bauausschuss das Konzept von der CDU mitgetragen wurde.
Die Begründung war im Stadtrat: „es ist zu Eng gefasst“. Am vergangenen Montag wurde dann klar was damit gemeint war: Hr. Montag setzt sich jetzt dafür ein, dass der Kaufland wenn er nicht in die Stormpassage soll, doch in das Post Gebäude einziehen soll. Leider gibt es den Artikel nicht online, daher hier nochmal:

Artikel TLZ vom 09.07.2013 – „Kaufland in der Post denkbar“

Als Antwort auf seinen Vorstoß haben wir von der BI Hr. Montag einen offenen Brief geschrieben:

Sehr geehrter Herr Montag,
die Mitglieder der Bürgerinitiative Menschen für Heiligenstadt sind verwundert über Ihre Äußerungen in der Tageszeitung am Dienstag in Sachen „Kaufland“. War es bisher Ihr persönliches Ziel einen solchen Markt in der Innenstadt anzusiedeln und diese damit vermeintlich zu stärken, ist nun wiederum für Sie die Ansiedlung eines solchen Marktes in der Petristraße/Postgebäude erstrebenswert. Es scheint Ihnen also keineswegs um die bestehenden Handelslandschaft in unserer Heimatstadt zu gehen, Sie möchten viel mehr einem ganz konkreten Einzelunternehmen den Boden bereiten. Und das egal wo!
Das Einzelhandelskonzept, erstellt noch unter Bürgermeister Bernd Beck, stellt bereits heute fest, dass wir in unserer Stadt 2,5 – fach so viel Fläche für Lebensmittel haben, wie der deutsche Durchschnitt. Darüber hinaus wird ein Kaufland-Großmarkt einen Umsatz an Nicht-Lebensmittel in Höhe von fast 3 Mio. Euro pro Jahr prognostiziert. Demnach und Ihrem Vorschlag folgend wollen sie nun zulassen, dass dieser Umsatz mit Büchern, Fahrrädern, Kochtöpfen, Blumen und Bekleidung etc. außerhalb der Wilhelmstr erwirtschaftet wird? Damit schwächen Sie unsere Heiligenstädter Händler und entziehen vielen von ihnen die Existenzgrundlage.
Zudem senden Sie ein unerträgliches Zeichen an Investoren, die durch Ihren Zick-Zack-Kurs keinerlei Planungssicherheit mehr haben. Sie gefährden mit Ihrem Ansinnen einen Kaufland in der Petristraße anzusiedeln die Entwicklung der Stormpassage in der Innenstadt (Mainzer Platz). Genau dies steht im Gegensatz zu den Interessen der Bürger und Einzelhändler der Einkaufsinnenstadt.
Wir erwarten von Ihnen, sehr geehrter Herr Montag, dass Sie sich die Erkenntnisse aus dem Einzelhandelskonzept einmal ansehen und von Ihren Bestrebungen Abstand nehmen, entlang der Petristraße Einzelhandel etablieren zu wollen und Frequenz aus der Innenstadt abzuziehen. Bisher ist es gemeinsames Ziel der Stadträte gewesen die Innenstadt und die Wilhelmstraße zu stärken! Die Interesse einzelner Bau- oder Handelsunternehmen zu befriedigen darf nicht Ziel der Stadträte von Heilbad Heiligenstadt sein.
Sehr wohl sollten wir uns gemeinsam darüber Gedanken machen und beobachten, wie nach einer Eröffnung der Westspange die Verkehrsströme in der Stadt tatsächlich darstellen und dies in ein Gesamtverkehrskonzept Heiligenstadt einbinden. Wenn sich hieraus eine Neugestaltung der Petristraße ergibt die auch Platz für einen Radweg, Parkbuchten und Begrünung schafft mit einem Wohnquartier „Alte Post“ – umso besser.
Der Vorstand der BI
Rüdiger Eckart, Norbert Eckardt, Christian Simon, Klaus-Peter Fröbrich, Katharina Trümper

 

480255918721119

Es sind Ferien und im Vitalpark beginnt der „Familiensommer“

Am Wochenende hatten wir schon beim Gesundheitsmarkt die ersten Plakate gesehen und heute online auch einen Hinweis auf den Familiensommer im Vitalpark für den wir natürlich werben wollen:

Auf telefonische Nachfrage haben wir ein paar Details zum „Familiensommer“ im Vitalpark erfahren können:
– „Sommerspezialtarif für Familien“ heisst: 4 h Bad für 3 Personen (mind. 1 Kind) = 16 € (jedes weitere Kind zahlt 4,- €)
– „Super-Familien-Wochenend-Tarif“ heisst: Erwachsene erhalten 50% Ermäßigung auf Normaltarif, Kinder zahlen 3,- € fürs Bad (ab 1m bis 17 J.)
Jetzt auch alle Infos online, hier auf der Seite des Vitalparks!

Kindergarten Heilbad Heiligenstadt

Unser Antrag für Familienangebote im Vitalpark

Wild disktuiert wurde am Mittwoch im Stadtrat über unseren Antrag zur Familienfreundlichen Preisgestaltung im Vitalpark.

Dateianhang: Dateiname: BI___Antrag_Vitalpark_12_06_2013.pdf

Er war im Sozialausschuss bereits heiss diskutiert worden. Den einen ging er nicht weit genug, andere Zielgruppen w.z.B. Vereine sollten auch berücksichtigt werden. Andere lehnten das Vorgehen ab, man könne doch erstmal miteinander reden.
Wir wollten einen formellen Beschluss des Stadtrates herbeiführen der zum Ausdruck bringt, was wir als Eigentümer der Kur vom Geschäftsführer der Kur erwarten.
Nun bleibt es erstmal nur beim Reden. Kommt beim „Reden“ nun mit dem Geschäftsführer nichts rum, nehmen wir den Punkt wieder auf. Wir haben erreicht, dass durch die gewonnene öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema es nicht wie sonst immer abgewürgt und unter den Tisch gekehrt werden kann. Nun sind Vorschläge gefragt, wir freuen uns auf eine konstruktive Diskussion.
TLZ Artikel zur Diskussion im Stadtrat
TA Artikel zur Diskussion im Stadtrat

Bürgerinitiative Menschen für Heiligenstadt

BI Mitgliederstammtisch am 11.6. auf der „Hütte“

Am vergangenen Dienstag trafen sich 30 Mitglieder der BI zu ihrem Stammtisch, bei dem in informeller Runde und ohne Tagesordnung verschiedene Themen aus der Stadt und den Ortsteilen diskutiert wurden.
Bilanz wurde gezogen zum zurückliegenden Familienfest in der Herrnmühle. Es kamen über den Nachmittag verteilt mehr als 500 Gäste zum Fest der BI bei dem es nicht um die Stadtpolitik ging, sondern ein buntes Familienprogramm mit u.a. Clown Cornelius, verschiedenen Tanzgruppen und Livemusik den Besuchern gute Unterhaltung boten. „Den kurzen wetterbedingten Stromausfall werden wir uns im nächstes Jahr sparen, aber eine Wiederholung gibt’s 2014 auf jeden Fall“ versprach BI Vorsitzender Rüdiger Eckart. Gedankt wurde besonders allen freiwilligen Helfern des Tages, insbesondere den Müttern, die ihren „Muttertag“ für das Familienfest geopfert hatten.
Weiter berichtete Rüdiger Eckart aus den Ausschüssen der Stadt, so zum Beispiel über eine gemeinsame Sitzung des Jugendparlamentes zusammen mit dem Familienausschuss, dem Eckart vorsteht. „Wir haben den Jugendlichen versprochen, dass wir sie weiter unterstützen bei Themen wie Sommerkino, dem Skaterpark oder bei der neuen Aktion „Zukunftwerkstatt“ zum Thema Freizeitangebote für 10 – 14 jährige.“ Darüber hinaus stellte er einen Antrag der BI für den nächsten Familienausschuss vor, der familienfreundliche Angebote für den Vitalpark einfordert.
Besonderes Interesse finden immer wieder die Themen aus dem Bauausschuss: hierzu gab es Aktuelles vom Bürgermeister Thomas Spielmann und den BI Ausschussmitgliedern. U.a. wurde berichtet, dass für den südlichen Teil des Areals Mainzer Platz/Stormpassage an der Wilhelmstrasse Bauantrag gestellt wurde und dort ein Elektrofachmarkt und ein Drogeriemarkt, ein Umzug innerhalb der Innenstadt, ansiedeln soll. Darüber hinaus warb der Bürgermeister für die Unterstützung der BI für die langjährigen Pläne von Hr. Wüstefeld für einen Drogeriemarkt DM an der Brüsseler Straße. Bisher wird dieses Vorhaben im Bauausschuss von CDU und FDP blockiert.
Für den Verkehrsausschuss hat die BI den Fahrlehrer Edgar Wenzel als neuen sachkundigen Bürger gewinnen können. „Es gibt wohl kaum einen anderen der in den Straßen der Stadt und im Umland so viel unterwegs ist und die kritischen Bereiche kennt wie Edgar“ freut sich BI Vize Norbert Eckardt.
In einer spontanen Sammlung wurden von den anwesenden Mitgliedern 200€ für die Opfer der Flutkatastrophe in Thüringen gespendet, die auf das Spendenkonto der Stadt überwiesen werden. Auch zum Benefizlauf der Stadt am 27. Juni wird die BI mit einer eigenen Mannschaft antreten. Am Ende wurden noch Termine für die Arbeitskreise der BI festgelegt in denen außerhalb des informellen Stammtisches in kleineren Runden Initiativen und Ideen erarbeitet werde. Nach so viel Diskussionsbedarf wurde dann in lockerer Runde noch angestoßen, denn es gab auch noch etwas zu feiern: die BI gibt es seit nunmehr fünf Jahren!