Frühjahrsputz Heilbad Heiligenstadt BI

Frühjahrsputz 2014: eure Vorschläge für unseren Einsatz!

Auch in diesem Jahr folgt die BI dem Aufruf der Stadtverwaltung an alle Einzelpersonen, Schulklassen, Gruppen oder Vereine zum Frühjahrsputz am Samstag, den 12.04.2014. Und wir werden mit mind. einem Team dabei sein.
Im letzten Jahr hat unser Team (Bild oben) rund um das „Rondelchen“ am Iberg, auf dem Weg zum Iberghaus aufgeräumt. Habt ihr Vorschläge, wo wir dieses Jahr aktiv werden sollen? Gibt einen bestimmten Kinderspielplatz um den wir uns kümmern sollen oder sonst eine Ecke, die euch schon lange ein Dorn im Auge ist?
Schreibt hier unter den Beitrag euren Vorschlag oder schickt uns eine Email (info@menschen-fuer-heiligenstadt.de) oder besucht uns bei Facebook: www.facebook.com/mfhig und sagt uns, wo wir dieses Jahr beim Frühjahrsputz aktiv werden sollen. Auch Vorschläge für Rengelrode, Kalteneber, Flinsberg und Günterode können eingereicht werden!
Wir freuen uns auf eure Rückmeldungen!!!
Mainzer Platz Stormpassage kaufland in Heilbad Heiligenstadt

Stormpassage: zweiter Bauabschnitt am Montag im Bauausschuss

Für den Bereich an der Wilhelmstrasse hat der Investor seit Mitte Februar bereits genehmigtes Baurecht, er kann also anfangen zu bauen! Für den Bereich zur Stubenstrasse hin (nördlich der Geislede) muss aber für seinen Plan von insgesamt 3 Fachmärkte (einer davon für Lebensmittel), Wohnungen, Parkplätze und einer Tiefgarage der Bebauungsplan aus dem Jahr 1994 angepasst werden.

Dies soll am Montag im Bauausschuss auf den Weg gebracht werden. Wir begrüßen eine zügige Umsetzung und unterstützen auch den zweiten Teil des Vorhabens, damit auf der Brache endlich etwas passiert!

Alle Unterlagen der öffentlich Bauausschusssitzung findet ihr hier:
www.heilbad-heiligenstadt.de

Die FDP forderte nun die BI am vergangenen Donnerstag in einem offenen Brief auf, sich für einen Kaufland Markt einzusetzen. Lest hier den vollständigen Brief: Offener Brief, BI beim Wort nehmen!_2014.03.20

Das werden wir nicht tun, weil wir der Meinung sind: es ist nicht die Aufgabe politischer Parteien Einzelinteressen z.B. einer Supermarktkette, zu verfolgen. Wenn z.B. Kaufland sich mit dem Vermieter der Stormpassage einig wird, kann am Ende auch ein Kaufland auf das Areal mit einem Markt von 2000m2 einziehen. Aber gleiches gilt für jeden anderen Markt auch.

Unsere vollständige Antwort von BI Vorstandsmitglied Christian Simon per Email am Freitag morgen:

Sehr geehrter Hr. Bollwahn,
vielen Dank für ihr öffentliches Schreiben. Da sie offensichtlich mit dem Thema in den Wahlkampf einsteigen wollen, bekommen sie natürlich auch eine öffentliche Antwort. Vielleicht erinnern sie sich, dass wir über unser Gespräch im Dezember Stillschweigen vereinbart hatten und das Thema ohne „Tamtam“ (sprich Presse) weiter diskutieren wollten. Dazu unten mehr.

An meiner Rolle innerhalb der BI (und der Legitimation für die BI zu sprechen) hat sich seit Dezember nichts verändert: ich war damals als Vertreter des Vorstandes zusammen mit Hr. Eckart dem damaligen Fraktionsvorsitzenden in der Runde dabei. Und daran hat sich auch dadurch nichts geändert, dass ich nun von der BI für die Stadtratswahl im Mai nominiert wurde. Es ist guter Brauch das Votum des Wählers abzuwarten!

Nun zur Sache:

1. die BI und ich werden keinem Markt das Wort reden, weder Kaufland noch einem anderen Markt. Die Aussage steht: die Größe der entstehenden zusätzlichen Verkaufsflächen und deren Verträglichkeit mit bisherigem Einzelhandel ist entscheidend. Und logisch leitet sich daraus ab: sollte in die aktuelle Planungen von Hr. Wüstefeld für den nördlichen Teil mit einem Lebensmittelmarkt am Ende ein Kaufland einziehen wollen, werden wir uns dem nicht verwehren (und können es rechtlich auch gar nicht) – aber gleiches gilt für jeden anderen Markt gleichermaßen. Warum:

a) Die Belegung der Flächen mit Mietern ist und bleibt die Entscheidung und Verantwortung des Eigentümers. Er trägt das Risiko seiner Investition und muss selbst sicherstellen, seine Kosten über seine Mieter gedeckt zu bekommen. Wen er hierfür auswählt, ist nicht Aufgabe des Stadtrates. Wir sind an einem interessanten Branchenmix interessiert, spezifische Mieter werden wir nicht bevorzugen oder benachteiligen oder protegieren.

b) Die Bewertung, ob nun einzig ein „Kaufland“ Markt die alleinige Magnetwirkung entwickelt, die wir uns alle für die Wilhelmstrasse wünschen, bleibt eine individuelle Einschätzung. Die BI glaubt nach wie vor, dass die aktuelle vom Investor verfolgte Variante mit 3 Fachmärkten (einer davon für Lebensmittel), dazu Parkplätze, Tiefgarage und Wohnungen in Summe eine positive Wirkung für die Innenstadt haben wird. Ob man als Lebensmittelmarkt „Kaufland“ an dieser Stelle besser oder schlechter findet, ist dabei eine persönliche Präferenz die wir jedem selbst überlassen.

2. Wir hatten damals neben der Verschwiegenheit zum Termin gemeinsam vereinbart, das Hr. Buse in unser aller Namen einen Termin mit dem Eigentümer Hr. Wüstefeld direkt nach dem Jahreswechsel vereinbart damit wir (die Anwesenden Fraktionen) vom Investor persönlich hören, was er will. Dieses Gespräch fand bisher nicht statt. Mich und Mitglieder der BI erreichen durchaus widersprüchliche vermeintliche Aussagen des Investors, die bei mir kein schlüssiges Bild ergeben. Mir scheint ein wenig, hier will jeder hören, was er hören will. Um ein für alle Mal zu klären, was der Eigentümer bauen möchte (falls dies vom beantragten abweicht), hatten wir das Gespräch vorgeschlagen und dem stehen wir nach wie vor offen gegenüber. Aber die Aussage, dass der Eigentümer lieber etwas abweichendes bauen würde als das, was er bisher plant und beantragt hat, würde ich schon gerne direkt von ihm hören und nicht von „nicht unbedeutenden“ Dritten. Ansonsten muss ich das Handeln des Investors gegenüber der Stadt als Ausdruck seines freien Willens interpretieren. Und hier sehen wir:

3. Der Bauantrag für den südlichen Teil an der Wilhelmstrasse wurde vom Investor gestellt und die Baugenehmigung liegt formal seit Mitte Februar 2014 dem Investor vor und es ist davon auszugehen, dass aktuell entsprechende Vorbereitungen und Ausschreibungen laufen. Ich denke, das ist ein ganz normaler Vorgang vor einem Baubeginn. Das fünf Wochen nach Erteilung der Baugenehmigung noch kein Bagger auf der Baustelle steht, kann zumindest ich nachvollziehen, da ich persönlich in der gleichen Situation bin.

4. Für den hinteren Teil des Geländes hin zur Stubenstraße hat der Investor am 10.3.2014 Antrag gestellt ins Bebauungsplanverfahren einzutreten da hierfür der existierende B-Plan zunächst angepasst werden muss. Der Antragstext des zuständigen Architekten haben sie sicher als Mitglied im Bauausschuss vorliegen und sicher aufmerksam gelesen. Dieser Antrag wird am kommenden Montag im öffentlichen Teil des Bauausschusses behandelt. Dieser Antrag wird unsere Zustimmung finden da wir sicherstellen wollen, das nach einem Baubeginn im vorderen Teil es direkt und zügig im hinteren Teil weiter geht.

Nochmal zusammengefasst:

1. Die aktuelle Variante mit 3 Fachmärkten (einer davon für Lebensmittel), dazu Parkplätze, Tiefgarage und Wohnungen wie vom Investor vorgelegt und beantragt und zum Teil (südlicher Bauabschnitt) genehmigt findet unsere Zustimmung.

2. Für die Mieterauswahl der Fachmärkte ist der Investor zuständig. Die BI wird keinen Interessenten bevorzugen oder benachteiligen noch öffentlich das Word reden. Es ist nicht die Aufgabe pol. Parteien Einzelinteressen zu protegieren. Wenn Kaufland sich mit dem Vermieter einig wird, dann gern, gleiches gilt für jeden anderen. Unsere persönlichen Präferenzen oder Meinungen stehen hier im Hintergrund.

3. Wir begrüßen eine zügige Umsetzung einer Bebauung der Brache nach mehr als 20 Jahren, unterstützen hier den Investor und werden dies im Bauausschuss und Stadtrat entsprechend durch unser Abstimmverhalten untermauern.

Vielleicht noch ein Wort zum „langsamen ausbluten der Wilhelmstr“. Man kann die Schließung von Tchibo bedauern und die Innenstadt kaputt reden. Das ist einfach aber wenig hilfreich und destruktiv – insbesondere in der Außenwirkung. Man kann aber auch sich über die Neuvermietung der Commerzbank und von L Arena freuen. Und über die Baugenehmigung für Hr. Wüstefeld und einen baldigen Baubeginn. Unser Glas ist eher halb voll, als halb leer.

Noch als persönliche Note: wenn sie mich gleich persönlich in einem offenen Brief ansprechen und mich „beim Wort“ nehmen wollen, ist es guter Stil vorab sicher zu stellen, ob man das Wort des Gegenübers auch richtig verstanden hat und nicht einer Fehlinterpretation aufgesessen ist. Im persönlichen Gespräch geht so was erfahrungsgemäß am besten.

Vielen Danke und ein schönes Wochenende, für den Vorstand der BI, Christian Simon

Gruppenfoto Bürgerinitiative Menschen fuer Heiligenstadt

Unsere Kandidaten für die Stadtratswahl 2014

Dies sind unsere Kandidaten für die Stadtratswahl 2014. Sie können auch direkt mit den Kandidaten Kontakt aufnehmen über die Emailadresse:

kandidaten@menschen-fuer-heiligenstadt.de

Weitere Infos zu unserem Programm und den Kandidaten werden in den nächsten Tagen hier Schrittweise ergänzt!

Unser Wahlvorschlag für die Stadtratswahl am 25.5.2014 sind:

  • Christian Simon
  • Christiane Krieghoff
  • Jens Kohl
  • Nicole Siebert Kobert
  • Markus Rosenthal
  • Klaus Peter Fröbrich
  • Sandra Schmidt
  • Daniel Müller
  • Volker Lamprecht
  • Katja Seebon
  • Jörg Gottesleben
  • Christiane Hohlbein
  • Marcel Bode
  • Katharina Trümper
  • Eva Ihme
  • Peter Haseloff
  • Heinz Ringleb
  • Edgar Wenzel
  • Torsten Hesse
  • Rainer Ubl
  • Marion Pietzuch
  • Norbert Eckardt
  • Erik Hiesemann

Für den Ortschaftsrat von Rengelrode bewirbt sich:

  • Joachim Prohaska

Neben den Amt als Stadtrat werden unsere Kandidaten auch als sachkundige Bürger in den unterschiedlichen Ausschüssen zur Verfügung stehen. Also auch wenn nicht jeder der 23 in den Stadtrat einzieht, werden sich die Kandidaten politisch für unsere Stadt einbringen!

Von Links nach Rechts: Katja Seebon, Christiane Hohlbein, Katharina Trümper, Peter Haseloff, Edgar Wenzel, Rainer Ubl, Norbert Eckardt, Joachim Prohaska:
17-24

Von Links nach Rechts: Erik Hiesemann, Marion Pietzuch, Torsten Hesse, Heinz Ringleb, Eva Ihme, Marcel Bode, Volker Lamprecht, Jörg Gottesleben:
9-16

Von Links nach Rechts: Sandra Schmid, Markus Rosenthal, Christian Simon, Christiane Krieghoff, Jens Kohl, Nicole Siebert Kobert, Klaus-Peter Fröbrich, Daniel Müller:
1-8

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wahl der BI Kandidatenliste für die Stadtratswahl

Gestern Abend wurde in der regelmäßigen BI Mitgliederversammlung über die Kandidaten abgestimmt, mit denen wir in den Wahlkampf zur diesjährigen Stadtratswahl gehen wollen.

Nach der Eröffnung durch den Vorstand Nobert Eckardt und einem kleinen Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre BI im Stadtrat durch Rüdiger Eckart, wurde der Wahlleiter gewählt – diese Aufgabe übernahm Thomas Spielmann.

Unser Bürgermeister steht nicht zur Wahl, denn ein Bürgermeister kann nicht gleichzeitig auch Stadtrat sein. Die bei anderen Parteien gängige Praxis, die Bürgermeister oder Landräte als Spitzenkandidaten zu nominieren, um damit Stimmen zu fangen, halten wir für Wählertäuschung! Denn es ist von Anfang an klar, dass diese das Amt niemals antreten werden. BI und Bürgermeister haben sich daher von Anfang an gemeinsam entschieden, diesen unehrlichen Weg nicht zu gehen.

Auch der BI Vorsitzende Rüdiger Eckart stand nicht zur Wahl, da er als Mitarbeiter der Stadtverwaltung kein politisches Amt annehmen darf.

Im Anschluss haben sich die 23 Kandidaten jeweils kurz vorgestellt.

38 Wahlberechtigte Mitglieder stimmten dann zunächst über den von einer Vorbereitungsgruppe erstellten Wahlvorschlag ab und bestätigten diesen mit 36 ja und 2 nein Stimmen zu. Anschließend wurde über die einzelnen Kandidaten abgestimmt. Alle erhielten eine Mehrheit an Ja Stimmen und wurden somit durch die Mitglieder gewählt.

Folgende Kandidaten wurden auf die Liste gewählt, die Zustimmung zu den einzelnen Kandidaten lag zwischen 75% und 97%:

  1. Christian Simon
  2. Christiane Krieghoff
  3. Jens Kohl
  4. Nicole Siebert Kobert
  5. Markus Rosenthal
  6. Klaus Peter Fröbrich
  7. Sandra Schmidt
  8. Daniel Müller
  9. Volker Lamprecht
  10. Katja Seebon
  11. Jörg Gottesleben
  12. Christiane Hohlbein
  13. Marcel Bode
  14. Katharina Trümper
  15. Eva Ihme
  16. Peter Haseloff
  17. Heinz Ringleb
  18. Edgar Wenzel
  19. Torsten Hesse
  20. Rainer Ubl
  21. Marion Pietzuch
  22. Norbert Eckardt
  23. Erik Hiesemann

Nach der Wahl sprach Christian Simon allen Kandidaten seinen Dank aus, zusammen in den Wahlkampf zu ziehen und für eine starke BI im neuen Stadtrat zu kämpfen. Er umriss einige wichtige Themen für die neue Stadtratsperiode bis 2019. Dazu hier in den nächsten Tagen mehr!

 

 

bi wagen1

Faschingsumzug in HIG dieses Jahr mit einem Wagen der BI…

Gestern waren wir mit unserem Faschingswagen eines von vielen Highlights beim Heiligenstädter Karnevalsumzug, 20 große und kleine Hexen und Zwerge auf dem Wagen haben Kamelle geworfen und mit den Zuschauern getanzt!

Über 44 Gruppen und Wagen rollten durch den Wilhelm am Sonntag – eine riesen Leistung des HCV der maßgeblich am Erfolg dieses Umzuges beteiligt ist. Großartig, was der Heiligenstädter Karnevalsverein in den letzten 20 Jahren aufgebaut hat – Respekt vor der Leistung der vielen Freiwilligen!

Ein großes Dankeschön an die, die den BI Wagen am Samstag aufgebaut und geschmückt  haben und am Sonntag wieder abgebaut haben! Es war eine richtig gute Aktion!!!

Anbei zwei Bilder von gestern:

bi wagen2

bi wagen3

Allen Narren wünschen wir noch einen schönen Rosenmontag und einen tollen Fastnachtsdienstag. Am Mittwoch ist dann alles vorbei!

Naja fast: bei uns geht es am (Asche) Mittwoch wieder politisch zu! Wir treffen uns zur Vorbereitung der Stadtratswahl im Mai und für unser Familienfest am 11.5. zu dem wir schon einmal herzlich einladen in die Herrnmühle. Und am Dienstag 11.3. wählen die BI Mitglieder ihre Kandidatenliste für die Stadtratswahl.

Rathaus in Heilbad Heiligenstadt

Vorbereitungen der BI zur Stadtratswahl im Mai

Zuletzt wurde von den Wahlveranstaltungen zur Stadtratswahl verschiedener Parteien berichtet. Auch die BI bereitet sich natürlich auf die anstehenden Wahlen vor.

In den letzten Wochen wurde im Vorstand, in der Fraktion und in den Mitgliederversammlungen über mögliche Kandidaten gesprochen. Diese Gespräche wurden auch dazu genutzt, von Mitgliedern, Sympathisanten und Freunden der BI, Feedback zu unserer bisherigen Arbeit zu bekommen.

Im Moment haben 24 potenzielle Kandidaten Interesse an einer Mitarbeit im Stadtrat bekundet, diese werden sich in einen Wahlvorschlag für die Abstimmung der Mitglieder wiederfinden. Der Wahltermin hierfür ist nun festgelegt für den 11.März und dies wird gleichzeitig unser Startschuss für den Wahlkampf sein. Wir sind der Überzeugung, eine gute und ausgeglichene Liste den Wählern anbieten zu können.

Aber wir sagen auch, niemand, weder wir noch andere, haben allein die richtigen Ideen und Köpfe für sich gepachtet. Unser Ziel ist es, mit einem starken Bürgermeister und einer engagierten BI-Fraktion auch im neuen Stadtrat mit den anderen Fraktionen gut zusammen zu arbeiten.

In der Presse am 27.2. ging es, nachdem die CDU den Landrat für die Kreistagswahl als Nummer 1 nominierte, auch um die Frage, ob unser BI-Bürgermeister Thomas Spielmann als bekannter „Stimmenbringer“ bei der Bürgerinitiative „Menschen für Heiligenstadt“ auf dem Listenplatz 1 kandidieren wird. Dies wird nicht so sein.

Die Mitglieder unserer Bürgerinitiative sind sich hier mit dem Bürgermeister einig. Wir haben diese Praxis in der Vergangenheit für falsch gehalten und wir werden unsere Meinung dazu jetzt, wo wir in der Verantwortung stehen, nicht ändern!

Für diese Entscheidung gibt es gute Gründe. Der Bürgermeister wird  in Direktwahl von der Bevölkerung gewählt und ist aufgrund des Amtes zur Neutralität verpflichtet. Es mag rechtlich in Ordnung sein, kandidiert man dennoch für „seine“ Partei oder Wählerorganisation als „prominentes Zugpferd“ auf einer Stadtratsliste. Hierbei geht jedoch die Neutralität verloren und viel schwerer wiegt noch, dass von Beginn an klar ist, dass man das begehrte Amt nicht annehmen wird. Man täuscht also aus taktischen Gründen heraus den Wähler und nutzt den Vorteil des Amtes, handelt also auch unfair den anderen politischen Mitbewerbern gegenüber. Dies wollen wir nicht.

Die Bürgerinitiative wird zu gegebener Zeit engagierte Kandidaten vorstellen, die das Mandat, um welches sie sich bewerben, auch annehmen möchten.

rengelrode-eichsfeld

BI Mitgliederversammlung im OT Rengelrode

Am vergangenen Montag trafen sich ca. 25 Mitglieder der BI zur regelmässigen Mitgliederversammlung. Nach einem Ausflug nach Günterode im November waren wir diesmal im Dorfgemeinschaftshaus in Rengelrode. Dort trafen wir den Ortsteilbürgermeister Müller sowie die vier Mitglieder des Ortschaftsrates.

Hr. Müller berichtete am Anfang über die Entwicklung des Dorfes und den Zuzug der letzten Jahre, Bauplätze sind Mangelware und Leerstand im Ortskern gibt es keinen. Weiter berichtete er über das 2011 abgeschlossene Dorferneuerungsprogramm. Im Ort gibt’s es viele lebendige Vereine die auch jeweils einen Vertreter im Orteilsrat entsendet haben. In diesem Jahr gab es wieder einen eigenen Weihnachtsmarkt in Rengelrode der auch viele Besucher aus den umliegenden Orten anzog.

Großes Thema im vergangen Jahr war die Nacherhebung der Ausbaubeiträge in der Beberstraße, das aber am Ende des Jahres zu einem akzeptablen Ergebnis gebracht werden konnte, so Hr. Müller. Ein weiteres Thema ist die Erreichbarkeit des Dorfes für große LKW. Durch die Bahnunterführung von der B80 können größere LKW mit Aufleger Rengelrode nicht erreichen, das ist nur über einen provisorischen asphaltierten Weg über Steinheuterode möglich, der für den Autobahnbau hergerichtet wurde. Dieser soll nun aber zurück gebaut werden, was die Rengelröder gerne verhindern wollen.

Hochwasser und der Schutz davor ist in Rengelrode immer ein wichtiges Thema. Die geplanten Maßnahmen am Beberbett müssen sicherstellen, dass die Durchflussgeschwindigkeit nicht beeinträchtigt wird. Unser anwesende Bürgermeister Thomas Spielmann regte einen Infoabend zum Hochwasserschutz für Heiligenstadt und die betroffenen Ortsteile an.

Nach den Themen aus Rengelrode stellten sich Vorstand und Fraktion der BI vor und Themen, die ihnen wichtig sind wie die Auswirklungen des demografischen Wandel auf die Finanzen der Stadt, den Rückzug von Fachkräften und die Ertragssituation der Kurgesellschaft.

Mit dem Jahreswechsel hatte auch unser BI Vorsitzender Rüdiger Eckart sein Amt als Stadtrat und als Fraktionsvorsitzende niedergelegt, da er seine Arbeit als Tourismus Verantwortlicher bei der Stadtverwaltung aufgenommen hat. Als Stadtrat folgt ihm Daniel Müller nach, als neuer Fraktionsvorsitzender wurde von der Fraktion kurz vor der Mitgliederversammlung Jens Kohl gewählt, der bisher der Stellvertreter war. Marcel Bode soll dem Stadtrat als neuer Vorsitzender für den Sozialausschuss vorgeschlagen werden.

Am Ende ging es dann nochmal um die anstehende Stadtratswahl: vom Vorstand wurden die bisherigen 22 Kandidaten der BI für die Stadtratswahl vorgestellt und der Wahlmodus für die finale Liste für die Mitgliederversammlung am 10. Februar besprochen.

Wir freuen uns auf die Stadtratswahlen und hoffen von den Bürgern der Stadt und der Ortsteile wie 2009 das Vertrauen zu erhalten!

Die nächste Mitgliederversammlung im Februar findet in Heiligenstadt statt wie die Liste der BI für die Stadtratswahl gewählt wird. Im März sind wir in Flinsberg und im April in Kalteneber!

 

IMG_4394

Einen guten Start ins neue Jahr!

Nach den Weihnachtsfeiertagen und Silvester begrüßen wir euch im Jahr 2014 und wünschen einen guten Start, Gesundheit und  viel Erfolg für eure Vorhaben!

Heute haben wir uns im BI Vorstand getroffen und haben über unsere anstehende Mitgliederversammlung am 13.1.2014 in Rengelrode im Gemeindehaus gesprochen und über mögliche Kandidaten für die Stadtratswahl im Mai 2014. Denn: in Heiligenstadt und den Ortsteilen wird ein neuer Stadtrat gewählt!

Kennt ihr engagierte Bürger (auch parteilos), die in euren Augen im Stadtrat vertreten sein sollten? Wir sind offen für Vorschläge!

Mit dem Jahreswechsel hat auch unser BI Vorsitzender Rüdiger Eckart sein Amt als Stadtrat und als Fraktionsvorsitzende niedergelegt, da er seine Arbeit als Tourismus Verantwortlicher bei der Stadtverwaltung aufgenommen hat. Als Stadtrat folgt ihm Daniel Müller nach, ein neuer Fraktionsvorsitzender für die verbleibende Legislatur bis Mai wird in der nächsten Fraktionssitzung gewählt.

20131224_140415

Allen ein gesegnetes Weihnachtsfest!

Mit diesem Bild von heute Mittag, als das Christkind am Heilig Abend in die Heiligenstädter Krippe am Marktplatz gelegt wurde, möchten wir allen Freunden, Unterstützern und Kritikern ein schönes, besinnliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie und Freunde wünschen! Habt eine gute Zeit!!

401609759919069

BI unterstützt „Baustein Haiti“ wieder auf dem Weihnachtsmarkt!

Nach dem stürmigen Xaver beginnt morgen der Heiligenstädter Weihnachtsmarkt auf den wir uns schon sehr freuen!

Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein Zelt für die Hilfsinitiative „Baustein Haiti“ im Barockgarten. Wie in den letzten Jahren unterstützen wir als BI in diesem Zelt beim Verkauf von leckerem Winzer Glühwein und Eisenkuchen für einen guten Zweck. Wir freuen uns daher über alle Besucher in den kommenden Tagen und den Austausch mit unseren Gästen!