Hauptausschuss

Headerbild_Finanzausschuss

Wechsel in der Kämmerei

Im letzten Stadtrat wurde Fr. Stefanie Wetzig als die neue Leiterin in der Kämerei bekannt gegeben. Daraufhin erschien am Samstag diese Kolumne in der TLZ (TLZ Perspektive 30.05.2015):

„Laut“ sollen andere machen.

Sie kennen das: Die Lauten werden oft mehr gehört, als die Leisen. Und schnell schließt vielleicht der ein oder andere daraus, dass die Lauten auch mehr tun. Dennoch finden wir das stille Vorgehen unseres Bürgermeisters richtig.

In aller gebotenen Ruhe strukturiert Thomas Spielmann die Verwaltung. Er fordert die Übernahme von Verantwortung ein und lässt diese auch zu. Seit seinem Amtsantritt gibt es regelmäßige Weiterbildung, Jahresgespräche und Zielvereinbarungen. Er lebt Bürgernähe und ein anderes Denken vor, modernisiert Abläufe und Prozesse und formt das Amt zum Dienstleister um. Auch die Trennung von Mitarbeitern gehört mitunter dazu und natürlich auch die Neugewinnung.

Die initiierte Mitarbeiterbefragung (gemeinsam mit der Kowo und der Klinikgesellschaft) wird zeigen, welche Dinge schon gut laufen und an welchen noch gearbeitet werden muss.

Getan werden muss das alles, aber durchaus unaufgeregt und „leise“. Wir finden dies gut!

perspektive

Rathaus in Heilbad Heiligenstadt

Anonyme Fragen im Hauptauschuss diskutiert

Von einem anonymen Absender gab es einen Brief an einzelne Fraktion im Stadtrat, die auf Antrag einer Fraktion im letzten Hauptauschuss am Mittwoch dieser Woche diskutiert wurden:

Die Fragen waren:
1. Steht der Neujahrsempfang der BI Menschen für Heiligenstadt der Beschlussfassung zur Nutzung städtischer Räumlichkeiten entgegen?
2. Welche Geschenke bekommen die Bürgerinnen und Bürger bei Jubiläen durch die Stadt?
3. Ist nach ihrer Ansicht die Arbeit im neuen „Empfangszimmer“ im Stadthaus zumutbar oder verstossen die Arbeitsbedingungen gegen Arbeitsschutzbedingungen?
4. Nehmen sie in der Verwaltung eine angespannte Arbeitsatmosphäre wahr, die sich eventuell auch im Krankenstand niederschlägt?

Im Hauptauschuss vertreten war auch der Personalrat der Stadtverwaltung.

Anscheinend ging selbiger Brief auch an die TA und führte zum Kurzinterview von Hr. Feuerriegel in der TA/TLZ gestern. Leider ist es so aus dem Zusammenhang gerissen worden und stellt ein aus unserer Sicht falsches Bild dar!

Kurzinterview Hr. Feuerriegel in der TA

In den vergangenen Woche wurde immer wieder in Leserbriefen Meinungen gegen unseren Bürgermeisters veröffentlicht. Zuletzt für ein aus dem Zusammenhang gerissenes (nicht autorisiertes) Interview zum Thema Arbeitsklima im Stadthaus das durch einen anonymer Brief veranlasst wurde.

Daran gibt es ausdrücklich nichts auszusetzen, auch dann nicht, wenn diese Leserbriefe aus dem direkten Freundes- und Bekanntenkreis des Altbürgermeisters kommen.

Niemand von uns möchte die freie Meinungsäußerung verhindern, so lange sie sachlich vorgetragen und konstruktiv ist und die Äußerungen in den richtigen Kontext gestellt werden.

Heute gab es dann auch mal ein Leserbrief mit unterstützenden Worten für den Bürgermeister den wir euch nicht vorenthalten wollten:

Leserbrief in der TA vom 16.03.2013